Gestern und Heute

Unweit vom Mittelpunkt der Deutschen Weinstrasse, umgeben von Reben, steht am Ortsrand von Kirrweiler, das über 200 Jahre alte
Barocke „Weingut Schlössel“. Seit der Römerzeit wurde in mediterranem Klima, auf tiefgründigen, sandigen Lehmböden Spitzenwein angebaut. Schon zu der Zeit als das Kirrweiler Wasserschloss den Fürstbischöfe zu Speyer als Sommerresidenz diente, wurde der von den Winzern im Hochstift entrichtete Weinzehnt im Gewölbekeller des Schlössels gelagert. Nach den Wirren der französischen Revolution versank der Glanz der Sommerresidenz in dörflicher Idylle.

Daniel Schwaab kauft das Anwesen

Im Jahr 1925 kaufte der aus Maikammer stammende Winzer Daniel Schwaab das Schlössel in Kirrweiler mit dazugehörigen Weinbergen und Wiesen. In der Tradition der Zehntkellerei und seiner Vorfahren gründete Daniel Schwaab mit viel Pioniergeist einen landwirtschaftlichen Betrieb, der sich nach und nach zu einem reinen Weingut entwickelte.

1925

Hans Schwaab erweitert

Die Nachfolge trat der Älteste von neun Geschwistern an: Johannes (Hans). Er baute in den 70er Jahren die ehemaligen Stallungen zu einer großen Weinprobierstube und zu Gästezimmern für Ferien auf dem Winzerhof um.

1975

Übergabe an Martin

1997 übergibt Hans Schwaab die Leitung des Betriebes an seinen Sohn Martin. Martin erweiterte den Rebenbestand um ein Vielfaches und führte zu dem noch einige Sorten mehr ein.

1997

Daniel Schwaab jun. steigt mit ein.

Seit 2001 leiten Martin und sein Sohn Daniel Schwaab, beides Winzermeister, gemeinsam in dritter und vierter Generation das Familienunternehmen. Daniels frische Ideen ergänzen Martins Erfahrungsschatz. Dies spiegelt auch die breite Rebsortenpalette von Riesling und Silvaner über Portugieser und Dornfelder bis hin zu Merlot und Chardonnay wieder.

2001

X