Dieses Jahr hat uns die Natur sehr in die Karten gespielt. Im Frühjahr befürchteten wir noch große Ernteverluste durch beginnenden Peronospora-Befall. Doch dann kam die lange andauernde Hitze und Trockenheit, die den Pilz ausbremste. So hat sich das Laub extrem lange und gesund gehalten, was nicht nur für die Traubenreife, sondern auch für die Holzreife der Rebstöcke vorteilhaft ist. Ich blicke sehr zuversichtlich auf das kommende Jahr im Weinberg. Martin Schwaab, Winzermeister
Der 2018er Jahrgang war in allen Punkten anders als in der Mitte des Jahres noch erwartet. Wir hatten überdurchschnittliche Erträge bei sehr hohen Qualitäten, aber leider schwache Säurewerte. Das stellt mich als Kellermeister vor die Herausforderung, ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Aroma und Säure herzustellen. Aber diese Herausforderung nehme ich gerne an, denn genau das macht meinen Beruf so vielfältig und spannend. Daniel Schwaab, Kellermeister
X